Gruselkabinett (74) – Die Macht der Dunkelheit

gruselkabinett die macht der dunkelheitLaura und Jack ziehen im Jahr 1924 aus dem hektischen London in die Grafschaft Kent. Beide erhoffen sich von dem Umzug Ruhe und Zeit für ihre künstlerische Arbeit. Bei einem Spaziergang entdecken die beiden eine alte Kirche und darin die Grabstellen zweier Ritter. Um das Grabmal ranken sich unheimliche Geschichten, die Jack und Laura anfangs noch als Ammenmärchen abtun. Doch dann kommt die Nacht vor Halloween …

Ich sags lieber gleich: Besonders gegruselt habe ich mich während des Hörspiels nicht. Das fand ich allerdings nicht weiter schlimm, zu groß war die Freude über ein Wiederhören mit einer Hörspielikone meiner Kindheit. Es ist wirklich erstaunlich, wen die Macher von Titania Medien immer wieder vors Mikrofon locken können. Die Rolle der Laura spricht keine Geringere als Brigitte Kollecker-Frank, Teil des legendären Reporterduos Tom Fawley und Eireen Fox aus der ebenso legendären Neon-Gruselserie von EUROPA. Ihr zur Seite steht Wolfgang Rüter als Jack, und das Zusammenspiel der beiden funktioniert bestens. Zudem hat man mit Beatrice Richter (Sketchup) in der Rolle der wunderlichen Haushälterin Mrs. Dorman einen weiteren prominenten Neuzugang im Sprecherensemble.

Außerdem bekommt man mit Die Macht der Dunkelheit nach einer Geschichte von Edith Nesbit (Das violette Automobil) eigentlich zwei Geschichten in einer, denn die Schriftstellerin Laura erzählt ihrem Mann eine von ihr erdachte Gruselgeschichte, die gewissermaßen als Hörspiel im Hörspiel präsentiert wird.

In der lassen sich zwei junge Heißsporne im Streit um das Herz einer jungen Frau auf eine irrwitzige Wette ein, bei der ein Wachsfigurenkabinett eine entscheidende Rolle spielt.

Auch das ist eher etwas für Freunde des gepflegten Schauderns, auf spektakuläre Horroraction braucht man dabei nicht zu hoffen. Das sollte Kennern und Freunden der Reihe aber hinlänglich bekannt sein.

Insgesamt aber fügt sich auch diese Folge nahtlos in die Reihe ein und bietet wie gewohnt sehr gut produzierte Hörspielunterhaltung mit einer kleinen Prise Gänsehautfeeling.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass Goldagengården X unterstützt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*