Fünf Freunde (100) – und das Gorillakind in Gefahr

fünf freunde und das gorillakind in gefahrDie Freunde machen im Hafen von New Haven eine ungewöhnliche Entdeckung. In einem Schiffscontainer sitzt ein kleiner Gorilla, und niemand scheint zu wissen, wo er hingehört. Die Kinder nehmen den kleinen Bobo bei sich auf und begeben sich dadurch selbst in Gefahr, denn auch ein skrupelloser Tierhändler hat es auf das Affenbaby abgesehen.

100 Folgen seit Ende der 1970er Jahre, diverse Sprecherumbesetzungen und immer, immer Ferien. Die Jubiläumsfolge widmet sich einem brisanten Thema, nämlich dem Handel mit bedrohten Tierarten.

Was die Story angeht, gibt es ansonsten keine besonderen Überraschungen, aber bei den Sprechern konnte man als prominenten Gast den Schauspieler und Hörbuchsprecher Hannes Jaenicke gewinnen, der sich auch privat für Tier- und Umweltschutz engagiert. Außerdem hat man Onkel Quentin einen neuen Sprecher spendiert. Zukünftig wird er von Gordon Piedesack (Dorian Hunter, MindNapping) gesprochen, der sein Können dank eines großen Auftritts in dem Hörspiel auch gleich beweisen darf. Und er überzeugt in der Rolle.

Die CD ist diesmal in einen Pappschuber gepackt und das Booklet ist etwas üppiger als sonst. Neben einer Kurzvorstellung der Charaktere bietet es auch Informationen über die Tierschutzorganisation Pro Wildlife, die im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Jubiläumshörspiels der Fünf Freunde auch eine große Schulaktion plant.

Jubiläum hin oder her, die Folge überzeugt auch insgesamt mehr als mancher Vorgänger der jüngeren Vergangenheit. Die Geschichte ist abwechslungsreicher, die Sprecher sind überzeugend und es wird ein für FF-Verhältnisse ziemlich fieser Bösewicht präsentiert.

Es geht weiter, so viel ist sicher. Und das passt schon so.

Weitere Infos gibt es hier!

One Reply to “Fünf Freunde (100) – und das Gorillakind in Gefahr”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*