TKKG (177) – Die Spur der Wölfin

tkkg die spur der wölfinDie 9b ist im Rahmen eines Projekts zusammen mit der Waldpädagogin Elly Eichbaum im Stadtwald unterwegs. Und TKKG staunen nicht schlecht, als sie plötzlich einem leibhaftigen Wolf gegenüber stehen. Nur leider will ihnen keiner glauben, weder Frau Eichbaum, noch der Förster Herr Flint. Doch die vier Detektive machen sich unbeeindruckt an die Ermittlungen. Hat etwa der Leiter eines nahe gelegenen Wildparks etwas mit der Sache zu tun?

Erst mal ist es schön, dass diesmal wieder die ganze Klasse an der Geschichte beteiligt ist. Auch die Idee, dem chronischen Weltverbesserer Tim in Gestalt des hinterfotzigen Hank einen beinahe ebenbürtigen Widerpart gegenüberzustellen, weiß zu gefallen.

Das Thema Umwelt taucht ja immer wieder in den aktuelleren Folgen auf, was mir aber allemal lieber ist als manch alberne Räuberpistole der früheren Jahre, die meist durch Kloppereien von Seiten Aggro-Tims gelöst wurde.

Nicht nur das Hörspiel, auch das Booklet hält einige interessante Informationen für Kinder zum Thema Wölfe bereit.

Die Produktion ist insgesamt gelungen. Die Geräuschkulisse geht für analoge EUROPA-Verhältnisse in Ordnung, die Vielzahl der jugendlichen Sprecher sorgt für Abwechslung und Schulausflug-Atmosphäre. An Gastsprechern sind diesmal zum Beispiel Tim Kreuer, Christine Pappert und der große Utz Richter zu hören.

Zwar macht die Story im Bemühen darum, alle Stränge zusammen zu bringen, am Ende für meinen Geschmack einen Schlenker zu viel, alles in allem wird aber der positive Trend der zuletzt erschienenen Folgen konsequent weitergeführt.

An dieser Folge dürften Fans jeden Alters nicht viel auszusetzen haben.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*