Unterwerfung

unterwerfung

Frankreich im Jahr 2022:
Um einen Wahlsieg des Front National zu verhindern, unterstützen die bürgerlichen Parteien den Präsidentschaftskandidaten der Partei der Bruderschaft der Muslime. Der charismatische Mohammed Ben Abbes wird Präsident.
Den nun folgenden Gesellschaftswandel erlebt der Hörer aus der Sicht von François, einem Universitätsprofessor um die Vierzig, der infolge der Umwälzungen seinen Lehrstuhl an einer Pariser Universität verliert und sich fortan in einer Mischung aus Dekadenz und Lebensmüdigkeit zu verlieren droht.Alles ändert sich jedoch, als ihm der neu gewählte muslimische Präsident der Universität die Rückkehr an seinen Lehrstuhl anbietet.
Daran ist allerdings die Bedingung geknüpft, dass Franςois zum Islam konvertiert.

Das neue Buch von Michel Houellebeq  ist wirklich keine leichte Kost.
Traurige Berühmtheit erlangte der Roman durch die Tatsache, dass am Tag seines Erscheinens ein Terroranschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris verübt wurde, bei dem zwölf Menschen getötet wurden.

Houellebecq, der unter anderem nach der Veröffentlichung seines Romans Plattform durch islamkritische Äußerungen für Aufsehen gesorgt hatte, zog sich daraufhin weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.

Wer aber von dem Roman ein Pamphlet oder eine Abrechnung mit dem Islam erwartet, der liegt falsch.
Es ist eher ein Science-Fiction-Roman, der immer wieder von satirischen Spitzen durchstochen wird.

Im Zentrum des Geschehens steht der Ich-Erzähler Michel, der nach dem Verlust seines Berufs nach einer neuen Orientierung sucht, während sich seine Umwelt langsam aber radikal verändert.
Zwar kommt es zu Unruhen nach dem Wahlsieg der Partei der Bruderschaft der Muslime, das große Chaos bleibt allerdings aus.

Stattdessen, und da wird es satirisch, sinkt die Arbeitslosenquote, denn Frauen wird untersagt zu arbeiten. Familien erhalten eine großzügige finanzielle Zulage, die sich aus den Einsparungen im Bildungssystem speist. Denn die Schulpflicht endet bereits nach der Primarstufe.
Außerdem wird die Polygamie legalisiert.

Darüber kann man sich als Hörer natürlich aufregen, der größte Aufreger ist und bleibt allerdings die Hauptfigur François.
Dekadent und sexuell gestört, wie so viele von Houellebecqs Hauptfiguren, entschließt er sich am Ende für den Islam. Zum einen aus Karrieregründen, zum anderen aber ganz sicher deshalb, weil ihm dieser Schritt die Möglichkeit eröffnet, eine „Kochtopffrau“ zu heiraten und ein Schulmädchen zu schwängern.

Von Regisseur Leonhard Koppelmann darf man wie immer eine tadellose Produktion erwarten.
Die Besetzung ist erstklassig, der Schauspieler Samuel Weiss überzeugt durchweg in der Rolle der (Hass-)Figur Franςois.
Die (dramatischen) Ereignisse in und um Paris werden immer wieder in Form von kurzen Radio- und Fernsehmeldungen geschildert.
Wolfram Koch spricht Texte des Autors Joris-Karl Huysmans, über den Franςois seinerzeit promoviert hat.

Diese Passagen, die von Huysmans Hinwendung zur Religion handeln, sind teilweise anstrengend, ebenso wie die ellenlangen Monologe des von Christian Redl (Die Säulen der Erde) gespielten neuen Präsidenten der Pariser Universität, der Franςois zur Wiederaufnahme seine Lehrtätigkeit überreden will. All das erfordert höchste Konzentration vom Hörer, lädt aber auch zu einer intensiveren Beschäftigung mit der Materie ein.
Auch wenn ich eingestehen muss, dass ich an der Lektüre von Huysmans Roman Gegen den Strich gnadenlos gescheitert bin. :-)

So ist Unterwerfung ganz sicher kein Hörspiel für zwischendurch, eher eines, bei dem die Gefahr besteht, dass man trotz mehrmaligen Hörens immer noch nicht alles verstanden hat.
Dennoch bleibt es in jedem Fall ein Hörtipp für Freunde anspruchsvoller Hörstücke und der Werke des Ausnahmeregisseurs Leonhard Koppelmann.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*