End Of Time (06) – Liebe

end of time liebe

Durch eine Explosion im Gen-Labor ist ein gefährlicher Erreger freigesetzt worden, der sich rasant über den ganzen Erdball verbreitet. Und während die Welt im Chaos  versinkt, plant die Gruppe um Alan und Liz ihre Abreise von der Erde. Doch worum geht es den „Wächtern“ wirklich? Wollen sie die Menschheit zu einem gewaltigen Entwicklungssprung verhelfen, oder geht es ihnen nur um ihre eigene Flucht vor der Apokalypse?

Ich sag es gleich:
Wären die von mir heiß geliebten Plejaden nicht gewesen, so wären die letzten Kapitel von End Of Time ganz klar meine Höhepunkte des Hörspieljahrs 2015.
Wie es sich ja bereits in Folge 5 angedeutet hat, steht die Welt nach Freisetzung des Virus vor dem Abgrund.
Und jede der (noch lebenden) Hauptfiguren hat ihre liebe Mühe, in all dem Chaos noch den Kopf über Wasser zu halten.

Ich bin ja der Meinung, dass das Medium Hörspiel bei der Darstellung großer Katastrophenszenarien an seine Grenzen stößt.
Aber Oliver Döring geht bei der Verhörspielung seines Weltuntergangs klug und besonnen vor. Er bleibt die meiste Zeit bei seinen Figuren und blickt nur manchmal und kurz (Vorsicht: Schreckeffekte!) in das globale Chaos.

Meisterhaft blendet Döring zwischen den verschiedenen Schauplätzen und Protagonisten hin und her, und lässt jeden der Beteiligten noch einmal seinen (ihren) großen (oder tragischen) Moment haben.

Musik und Sounds sind wie gewohnt auf Hollywood-Niveau, die Auflösung ist größtenteils schlüssig, auch wenn mich das letzte Kapitel mit einem kleinen Fragezeichen zurückgelassen hat. Wer´s mir erklären kann, darf das gerne per Mail tun. :-)

Das Jahr 2015 hat zweifellos einige hochkarätige Produktionen hervorgebracht. Was Originalität, Anspruch und Komplexität angeht, kam aber nichts an die letzten Kapitel von End Of Time heran. ‚
So gelingt den Machern um Oliver Döring etwas, das im zeitgenössischen Kino allenfalls Christopher Nolan (Inception) perfekt beherrscht:
Einen Blockbuster zu erschaffen, der seine Zuhörer ernst nimmt und sie für smart genug hält, dem komplexen Plot folgen zu können.

Balsam für alle Ohren, die nach mehr dürsten als nach Endlos-Jugendkrimis und Gruselserien nach Schema F.

End Of Time war, ist und bleibt eines der wenigen wirklich innovativen Projekte der jüngeren Hörspielvergangenheit.

Weitere Infos gibt es auf der Facebookseite des Labels Imaga!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*