Team Undercover (05) – Der geraubte Stern

team undercover der geraubte sternDer Schlagerstar Sergio Fossi kommt nach Rheinburg. Bei seinem Gastspiel in der Stadt wird seine Garderobe zerstört und er bricht bewusstlos zusammen. Das TEAM UNDERCOVER hat Blut geleckt und erfährt schnell, dass der Sänger schon seit einiger Zeit Drohbriefe erhält. Doch wer steckt hinter den Angriffen? Ein Stalker, ein fanatischer Fan oder ein Konkurrent aus dem Musikbusiness? Die Lage spitzt sich zu, als Fossi Opfer einer Entführung wird.

Der fünfte Fall für die drei Freunde führt in die (Un-)Tiefen des Musikbusiness. Manches bei der Beschreibung des Musikgeschäfts ist durchaus amüsant, manches etwas (zu) skurril, anderes einfach nur platt.
Dennoch bietet die Geschichte wie von der Serie gewohnt ein paar spannende Momente und Wendungen, lange Zeit ist nicht klar, wer warum hinter dem Komplott gegen den Star steckt.

Außerdem gibt es ein paar wirklich amüsante Seitenhiebe auf das bigotte Musikgeschäft und ein Wiederhören mit bereits lieb gewonnenen Figuren wie Pfarrer Horn und Polizistin Hermann, die obendrein einen privaten Kleinkrieg gegen den aufdringlichen Klatschreporter Sanders zu führen hat.

Auch die große Judy Winter als Freddys Mutter hat diesmal einen größeren und überzeugenden Auftritt, denn Frau Köhler ist fanatischer Fossi-Fan, was auch die Juniordetektive schmerzhaft zu spüren bekommen.

Ein großes Lob auch an den Sprecher Harry Heib, der in der Rolle des Schlagerstars auch gesanglich überzeugt, zumindest für Schlagerverhältnisse. *g* Als Bonus gibt es am Ende sogar mit „Immer und ewig“ einen kompletten Song, bei dem sich Schlagerhassern allerdings auch die Ohren verdrehen könnten. :-)

Wie man mittlerweile weiß, wird sich mit Folge 6 ein Generationenwechsel beim TEAM UNDERCOVER vollziehen. Als Fazit für die ersten fünf Folgen kann man sagen, dass sich mit der Serie ein ernstzunehmender Mitbewerber im Bereich Jugendkrimi-Hörspiel aufgemacht hat, den Markt ein wenig aufzumischen. Sollte man es schaffen, den Cast ein wenig zu verjüngen, die Qualität der Geschichten zu halten und bei Sound und Schnitt am zeitweise noch nötigen letzten Feinschliff zu arbeiten, dann kann sich die Konkurrenz schon mal warm anziehen.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*