TKKG (182) – Im Bann des Übersinnlichen

tkkg im bann des übersinnlichenWilli ist fassungslos! Nach einem Besuch auf dem Jahrmarkt fehlt eine große Menge Geld aus seiner Hosentasche. Und Klößchen ist nicht der Einzige der im Umfeld des Jahrmarkts bestohlen wurde. Hat etwa der Magier Alessandro Andrea Giovini etwas mit den Diebstählen zu tun? Und wer ist der mysteriöse Houdinini? Hat der etwa wirklich magische Kräfte?

TKKG sind einfach nicht totzukriegen. Mittlerweile gefallen sie mir sogar besser als die ewigen Rätsellöser aus Rocky Beach. Und auch wenn die drei männlichen Hauptsprecher mittlerweile auf die 50 zugehen, die Chemie im Studio stimmt. Und Rhea Harder als „neue“ Gaby ist wie immer großartig. Etwas befremdlich ist allerdings, dass sich die ewigen Neuntklässler in den aktuellen Folgen oftmals um einiges kindischer benehmen, als in den Folgen Mitte der 1980er Jahre. In der aktuellen Geschichte zeigt sich das besonders deutlich in einer Sequenz, in der die Vier dem vermeintlich „echten“ Magier gegenübertreten.

Die Gastsprecher sind diesmal sehr gut gewählt. Zu hören sind unter anderem Regine Lamster und Susanne Wulkow, ebenfalls zwei Hörspielberufsjugendliche, bekannt aus Hanni und Nanni, außerdem Patrick Bach (Silas, Anna) und Lutz Mackensy (Fünf Freunde).

Und wenn dann Wolfgang Draeger nach über 25 Jahren seine Rückkehr in die Serie als Kommissar Glockner feiert und ein kleiner armer Quetschenspielerjunge den entscheidenden Hinweis zur Lösung des Falls gibt, dann fehlen zum perfekten 80er-Feeling nur noch Rocker und Zigeuner.

Mit anderen Worten: Genau das richtige Hörspiel für all jene, die auch im MP3-Zeitalter noch der MC und nach über 25 Jahren noch der Musik von Carsten Bohn hinterherjammern.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*