Titanic

Hier handelt es sich um eine Produktion des SWR, entstanden in den 1980er Jahren, und ursprünglich in 11 Teilen im Radio ausgestrahlt.
Zu Beginn begleiten wir den Bergarbeiter Kit, der durch einen glücklichen Zufall eine Passage für die Jungfernfahrt der Titanic ergattern kann.
Auf der Fahrt lernt der Hörer noch mehrere Passagiere aus allen Gesellschaftsschichten kennen, etwa denn Schiffsbäcker Charles und zwei hart arbeitende Heizer, aber auch Passagiere der Luxusklasse, wie etwa den schwerreichen Unternehmer John Jacob Astor oder den Schiffsarchitekt und Konstrukteur der Titanic, Thomas Andrews.

Zwischendurch berichtet Erzähler Bodo Primus über manch spektakuläres Detail des damals größten Passagierschiffs, das als unsinkbar galt.

Das Hörspiel ist aufwändig und mit einer großen und talentierten Besetzung produziert. Kit, der am ehesten als Identifikationsfigur taugt, wird von Pierre Franckh gespielt, den einige Kassettenkinder vielleicht noch als Geheimagent Lennet in der leider kurzlebigen gleichnamigen Hörspielserie aus den 80er Jahren in Erinnerung haben.

Außerdem gibt es ein Wiederhören mit einigen Sprechern, die mir persönlich vor allem aus Produktionen von Benno Schurr und Kurt Vethake bekannt waren, etwa Ludwig Thiesen (Perry Clifton), Helmut Wöstmann und Wolfgang Reinsch (Orientzyklus).

Die musikalische Untermalung ist ebenfalls hörenswert,  inklusive zeitgenössischer Ragtime-Musik, lediglich die ab und an arg finster „dreinschlagenden“ Bläser und Streicher wirken etwas zu dick aufgetragen. Das wäre nicht nötig gewesen, schließlich weiß ja eh jedes Kind, wie das Unternehmen ausgeht.

Und gerade die dramatischen Passagen im letzten Drittel des Hörspiel sind ebenfalls sehr gelungen, die Panik an Bord des sinkenden Ozeanriesen wird regelrecht spürbar.

Ein wirklich schönes, ausführliches und dramatisches Hörspiel, das gekonnt Fakten und Fiktion mischt.
Perfektes Kopfkino für alle, die auf DiCaprio-Schmu und Action-Brimborium à la James Cameron verzichten können.

Übrigens: Bei der CD-Pressung ist wohl ein kleiner Fehler passiert, denn auf CD 4 befindet sich der dritte, und auf CD 3 der vierte Teil.

Weitere Infos gibt es hier!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*