The Cruise – Staffel 2

the cruise staffel 2

Der Urheber des perversen Spiels an Bord der Princess Of Wales scheint zwar enttarnt zu sein, für die verbleibenden Passagiere bleibt die Situation aber weiterhin äußerst bedrohlich. Denn das Schiff lässt sich nicht mehr steuern und befindet sich auf Kollisionskurs mit einer Bohrinsel.

Teil 2 schließt direkt an den Vorgänger an. Und wir erfahren unter anderem mehr Details über den Ursprung des „Spiels“ an Bord des Kreuzfahrtschiffs, und auch dass alle Passagiere nicht grundlos für den Höllentrip ausgewählt wurden.
Manche Randfiguren aus Teil 1 bekommen größere Auftritte, etwa der Hubschrauberpilot Lindbergh, der von Johnny Depps gar nicht mal so übler alternativer Synchronstimme Marcus Off gespielt wird, und sich als Rätselknacker betätigen darf, was bestimmt die Drei-Fragezeichen-Fans unter den Hörern freuen wird.

Zwar ist die Story der zweiten Staffel nicht weniger originell als die des Vorgängers, vermag aber insgesamt nicht so zu fesseln wie die Folgen 1 bis 4.

Denn spätestens als die Kreuzfahrer das Schiff verlassen und den alternativen Öko-Harem eines durchgeknallten Wissenschaftlers betreten, lässt leider die Spannung und die Überraschungsdichte merklich nach.

An der Besetzung liegt das freilich nicht, denn unter anderem darf der Hörspielvollprofi Lutz Mackensy (Fünf Freunde) als wahnsinniger Therapeut glänzen. Und „Stimmenmagier“ Stefan Kaminski darf sein Können gleich in einem halben Dutzend kleinerer Nebenrollen unter Beweis stellen. Ach ja, Christoph Maria Herbst taucht auch noch auf…

Nach dem etwas gezwungenen Finale auf der Bohrinsel bekommen schließlich die wahren Hintermänner von The Cruise ihr Fett weg, was den abschließend zufriedenen Hörer mit einem fiesen Lächeln auf den Lippen und der Hoffnung auf eine eventuelle Fortsetzung zurücklässt.

The Cruise bleibt so, trotz einer etwas schwächeren zweiten Hälfte, als echtes Ausnahmehörspiel in Erinnerung.
Ich hoffe, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich auch weiterhin solchen außergewöhnlichen und doch massenkompatiblen Projekten annimmt, und dass Folgenreich sie auch zukünftig für ein interessiertes Publikum (auf CD) verfügbar macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*