Teufelskicker (35) – Blau-Gelb gegen die Teufelskicker!

Aufregung bei den Teufelskickern! Die Mannschaft steht auf einem unteren Tabellenplatz und verliert ein Spiel nach dem anderen. Als Trainer Norbert zum Präsidenten des Vereins zitiert wird, kommt es zum Streit und Norbert ist seinen Job los. An seine Stelle tritt ein Vetter des Präsidententen, der sich bald als gnadenloser Schleifer erweist. Die Teufelskicker verbünden sich gegen den neuen Trainer und schmieden einen tollkühnen Plan…

Die Pobleme bleiben die selben. Das Ganze ist mir immer noch eine Spur zu aufgekratzt. Die jungen,aber nicht mehr jugendlichen Sprecher kommen oft einfach zu kreischig daher. Auch die ellenlangen Spielberichte mit Sportreporter Ulli Potofski sind durch immer gleiche Hintergrundgeräusche einfach zu langweilig gestaltet. Lediglich das „Entscheidungsspiel“ auf einem Bolzplatz bietet mehr Atmosphäre, da man in dessen Verlauf auch mal die Kommentare des Trainers oder der Mannschaft hört.

Ein großer Spaß ist dagegen der Auftritt von Rainer Larry Brent Schmitt als neuer Trainer Hinze, der sich aufführt wie der Vorsteher eines Boot Camps und mit seinem Kasernenton die Kinder auf die Palme bringt. Auch die Musik und die Geräuschkulisse abseits der Spielberichte ist durchweg gut und passend gesetzt.

Und selbst wenn man den Eindruck bekommt, dass es beim Kinderfußball härter zugeht als in der Bundesliga, am Ende darf man sicher sein, dass alles wieder gut ausgeht.

Dem Onkel muss es ja nicht gefallen, meine Neffen werden sicher wieder begeistert sein. Und wenn man an den Kritikpunkten arbeitet und die Spielberichte etwas kürzt und lebendiger gestaltet, dann kann aus einer okayen Kinderserie noch eine sehr gute werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*