Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs (05) – Die Affenfrau

sherlock holmes die geheimen fälle des meisterdetektivs die affenfrauIn London gastiert ein Zirkus. Seine Hauptattraktion sind jedoch nicht Löwen, Tiger und Pferde, nein es sind menschliche Attraktionen: die dickste Frau der Welt, siamesische Zwillinge, Zwerge (hier korrekterweise Kleinwüchsige genannt) und als Hauptsensation: Die Affenfrau. Nur die wird kurz vor der Vorstellung gekidnappt. Ein schlimmer Verlust für den Zirkus, und ein neuer Fall für Sherlock Holmes und Dr Watson. Denn die kleinwüchsigen Nicodemus und Marianna tauchen bei ihnen auf und bitten um Hilfe. Aber was hat es mit der Affenfrau denn wirklich auf sich? Ist sie nicht schon vor vielen Jahren gestorben?

Das Milieu des Zirkus wird von Titania Medien wirklich glänzend getroffen, man spürt überall die Atmosphäre, hinter der sich aber auch Bedrohliches und Trauriges verbirgt, denn beneidenswert ist das Leben dieser „Freaks“, die hier auftreten müssen, nun wirklich nicht.
Holmes und Watson, unterstützt von Hund Toby, lösen einen wirklich kniffligen Fall, dessen Lösung nicht so offensichtlich ist wie bei den bisherigen Folgen der Serie, und am Ende gibt es eine kleine pfiffige Wendung in der Geschichte und eine tragische Berühmtheit der damaligen Zeit hat einen beeindruckenden Auftritt.

Das Duo Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt als Holmes und Watson ist eine wirkliche Freude für die Hörer, und Regina Lemnitz als Mrs Hudson ist ohnehin eine Klasse für sich. Besonders gut gefallen haben mir Dirk Petrich und Daniela Raudies als die Kleinwüchsigen Nicodemus und Marianna, aber auch alle anderen liefern hier eine perfekte Leistung, vor allem Susanne Uhlen und Hildegard Meier als siamesische Zwillinge, Susanne Tremper als Zenora und Altstar Ingrid van Bergen als dicke Elvira („Komm zu Mama….“).

Mit dieser Folge kommt auch inhaltlich mehr Fahrt in die neue Serie, atmosphärisch ist nicht das Geringste zu kritisieren. Weiter so!

Hier gibt es eine Hörprobe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*