Sherlock Holmes (15) – Das Rätsel von Boscombe Valley

sherlock holmes das rätsel von boscombe valleyHat der 19jährige James McCarthy seinen Vater Charles ermordet? Um diese Frage zu klären, reisen Holmes und Watson ins idyllische Boscombe Valley. James scheint als Schuldiger festzustehen, aber Holmes lässt nicht locker. Liegt der Schlüssel zur Lösung des Falls in Charles McCarthys Vergangenheit?

„Zwei Herren im Zug“. So könnte man den ersten Teil der Geschichte auch nennen, denn in einem Zugabteil spielt sich der erste Teil des Hörspiels ab. Und da darf der gute Holmes seinem minder genialen Freund einmal mehr wertvolle Lektionen in der Kunst der Deduktion erteilen.

Und es ist wie immer eine große Freude den beiden bestens aufeinander eingespielten Profis Joachim Tenstedt und Detlef Bierstedt bei ihren Wortgefechten zu lauschen.

Angekommen in Boscombe Valley macht der Hörer Bekanntschaft mit Inspektor Lestrade, der ja bekanntlich nicht viel von den Methoden des Meisterdetektivs hält, was der Schauspieler Lutz Reichert durch seine liebenswert-schnodderige Interpretation der Rolle sehr schön zum Ausdruck bringt.

Der Weg zur Lösung des Falls taucht mittels Rückblenden immer wieder in die Vergangenheit der Familie McCarthy und enthüllt so langsam ein finsteres Geheimnis des Ermordeten.

Die Sprecher sind wie immer prominent und gut gewählt. Peter Weis, Frank-Otto Schenk, Luisa Wietzorek. Allesamt Meister ihres Fachs.

Einen besonders eindrucksvollen Auftritt hat Helmut Winkelmann als eine der Schlüsselfiguren des Dramas, die schließlich vollends Licht ins Dunkel bringt.

Was soll man sagen? Wieder eine starke Hörspieladaption einer der besten Detektivgeschichten von Arthur Conan Doyle.

Und ich bleibe dabei: Besser als bei Titania Medien hat man Holmes und Watson noch nie gehört.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*