Roch

Kurz vor der Bundestagswahl werden einige Politiker der rechtspopulistischen Partei NKD entführt und brutal ermordet.
Ex-Polizist und Personenschützer Martin Bohm rettet den Vorsitzenden der NKD vor einem Anschlag und wird so zum Fahrer und Vertrauten der NKD-Spitze.
Die ermittelnden Beamten entdecken bei ihren Nachforschungen Ähnlichkeiten zu einem 10 Jahre alten Fall, in den auch Bohm verwickelt war und der ihn mit traumatischen Ereignissen aus seiner Vergangenheit konfrontiert.

Das Thema könnte aktueller nicht sein. Die Bedrohung durch eine rechtsradikale Partei mischt Autor Christian Gailus („Glashaus“) mit einer Serienkillerstory.
Dabei konzentriert sich das Hörspiel nicht nur auf seine arg vom Schicksal gebeutelte Hauptfigur Martin Bohm (Marc Schülert), sondern begleitet auch die Ermittler bei ihrer Polizeiarbeit und wirft einen Blick ins Innere der NKD.

Dirk Hardegen und Julia Thurnau in den Rollen der Parteivorsitzenden sind sehr überzeugend, weil sie keine Parolen schreienden Brüllaffen, sondern eher Nazis in Nadelstreifen darstellen, die langsam aber sicher auch den skeptischen Martin Bohm auf ihre Seite ziehen.

Dirk Hardegen, der in seiner Rolle mehr als einen Entführungsversuch über sich ergehen lassen muss, fährt gegen Ende zur Höchstform auf. Mich hat sein Martyrium an das Finale von Thomas Harris´ Roman „Hannibal“ erinnert.

Und weil die Mördersuche so großen Spaß macht, verzeiht man dem Hörspiel und seinem Autor auch den finalen, etwas zu dick aufgetragenen Schwenk in Richtung Torture Porn, der dem verzweifelten Martin und dem nägelkauenden Hörer am Ende präsentiert wird.

Technisch, und was die Besetzung angeht, bekommt man vom Label Ohrenkneifer wieder allerhöchstes Niveau geboten.
Die akustische Raumgestaltung, etwa während einer Demonstration oder einer Entführungssequenz mit anschließender Autoverfolgungsjagd, sollte der geneigte Hörer unbedingt (mehrfach) mit Kopfhörern genießen, um alle Feinheiten erhören zu können.
Bekannte Stimmen des Ohrenkneiferensembles, etwa Detlef Tams und Christiane Marx, sind ebenso zu hören wie hörspielerfahrene Profis wie Uve Teschner („Das Lufer Haus“), Martin Sabel („Fraktal“) und Gabriele Blum.
Eine echte Entdeckung ist Julia Thurnau als NKD-Politikerin Viola Reiss. Sie spielt die Rolle wunderbar ambivalent. Manipulativ, eiskalt und doch charmant.

Ein dickes Lob geht auch an die musikalische Untermalung. Marc Schülert und Michael Donner mischen orientalische Motive mit treibenden Synthiemelodien, die in den besten Momenten Erinnerungen an John  Carpenters Filmmusiken („Assault on Precinct 13“) wecken.

Abgerundet wird das Ganze in der CD-Version mit einem von den Ohrenkneifern gewohnten, sehr informativen Making-of, in dem Marc Schülert und Christian Gailus Einblicke in ihre Arbeit gewähren.

Deshalb, und weil wir hier alles vom Ohrenkneifer lieben, bleibt am Ende nur ein unbedingter Hör- und Kauftipp meinerseits.
„Roch“ ist ein atmosphärischer und spannender Thriller mit einem zeitgenössischen Thema, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Wahnsinn.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*