Perry Rhodan – Plejaden (01) – Die 144 Kammern

PerryRhodanPLE01_Titelcover_125x125.inddEin Notruf führt Perry Rhodan in den Sternennebel Plejaden. Angeblich wurde dort die Projektion einer Spiralgalaxis gesichtet, eigentlich ein Hinweis auf den Tod eines Zellaktivatorträgers. Als Perry und der Mausbiber bei dem Asteroidengürtel eintreffen, geraten sie in einen tödlichen Hinterhalt.

Mit dem Zehnteiler Plejaden macht der unsterbliche Raumfahrer Perry Rhodan einen weiteren Ausflug in die Hörspielwelt. Das Besondere an der von Zaubermond Audio produzierten Hörspielstaffel ist, dass sie nicht auf einem Zyklus der Heftromanserie beruht, wie etwa die vor einigen Jahren vom Label Stil produzierte Hörspieladaption Perry Rhodan – Sternenozean, sondern eigens für die Hörspiele und in Zusammenarbeit mit der Perry-Rhodan-Redaktion entwickelt wurde.

Und wer wie ich noch nicht all zu viel von den endlosen Abenteuern Perry Rhodans gehört oder gelesen hat, wird zu Beginn der ersten Folge Die 144 Kammern nicht etwa behutsam mit endlosem Vorgeplänkel eingeführt, sondern kurzerhand in den -273,15 °C kalten Weltraum geworfen, in dem Perry Rhodan und seinen Kumpanen nicht nur die Asteroiden um die Ohren fliegen.

Euch, geneigte Hörer, erwartet ein 42 Minuten langes akustisches Dauerfeuer, wie man es in einer derartigen Detailverliebheit und Perfektion nur selten zu hören bekommt.

Durchweg besetzt mit prominenten Sprechern, etwa Dietmar Wunder (Synchronstimme von Daniel Craig), Udo Schenk (Gary Olman) und Oliver Stritzel (Philip Seymour Hoffman), unterlegt mit einem sphärisch-symphonischen Soundtrack von Andreas Meyer (Dorian Hunter) und einer Soundkulisse, die meine heiß geliebten Sennheiser Momentum Kopfhörer ein um´s andere Mal zum Beben gebracht hat.

Kurze Verschnaufpausen gibt es lediglich während einer Art Verhör, in der einer der Überlebenden der Raumschlacht rückblickend Bericht über die Ereignisse erstattet.

Und wer spricht eigentlich die Titelrolle? Hier haben die Macher mit Torben Liebrecht ebenfalls eine sehr gute Wahl getroffen. Der 37-jährige Schauspieler und Synchronsprecher, den Serienfans etwa als deutsche Stimme von Damian Lewis (Adrian Brody in Homeland) kennen werden, verleiht dem unsterblichen Zellduscher durch seine Interpretation neben einer dominanten auch eine jugendliche und frische Note. Und im Zusammenspiel mit Santiago Ziesmer (Sponge Bob) als Mausbiber Gucky ist bei allem Chaos auch immer wieder Platz für komische Momente.

Was sich in den titelgebenden 144 Kammern verbirgt, das muss sich jeder selbst anhören. Der Weg bis dahin und darüber hinaus sollte jedem Freund gut gemachter Hörspiele allerdings ein ums andere Mal ein breites Grinsen bis über beide Ohren ins Gesicht zaubern.

Ich kann nur hoffen, dass das Konzept der 10-teiligen Hörspielstaffel funktionieren wird und die Hörspiele auch außerhalb des Perry-Rhodan-Fandoms viele Hörer finden.

Der Auftakt ist jedenfalls mehr als gelungen. Ein absoluter Hörtipp und ganz sicher ein erster echter Höhepunkt des Hörspieljahres 2015.

Das Hörspiel ist auf CD exklusiv beim Zaubermond Verlag erhältlich, wo die Hörspielstaffel auch versandkostenfrei abonniert werden kann. Downloads sind ebenfalls beim Verlag, aber auch auf allen gängigen Portalen verfügbar.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*