Passagier 23 – Das ungekürzte Hörspiel

passagier 23Martin Schwartz arbeitet als Polizeipsychologe. Seit er vor fünf Jahren seine Frau und seinen Sohn verloren hat, stürzt er sich von einem Extremeinsatz in den nächsten. Eines Tages erhält er einen Anruf von einer alten Frau. Sie lebt auf dem Kreuzfahrtschiff, von dem Martins Familie damals spurlos verschwand. Martin geht auf die „Sultan Of The Seas“, in der Hoffnung endlich zu erfahren, was mit seinem Sohn und seiner Frau wirklich passiert ist. Und tatsächlich gibt es eine Spur. Ein ebenfalls verschwundenes Mädchen taucht plötzlich an Bord des Schiffes wieder auf. Und es hat den Teddy von Martins Sohn im Arm…

Eine weitere Fitzek-Hörspielfassung von Johanna Steiner. „Ungekürzt“ bedeutet dabei, dass ein Großteil der Geschichte von Vorleser Simon Jäger vorgetragen wird, Spielszenen und Dialoge werden allerdings in Hörspielform präsentiert.

Erfreulicherweise halten sich Erzählpassagen und Spielszenen die Waage, und dank der hochklassigen Besetzung und der blitzsauberen Produktion haben es die „verhörspielten“ Passagen wirklich in sich.
In der Hauptrolle überzeugt der mir bisher unbekannte Milton Welsh als zerrütteter, aber stets cooler Ermittler, der an Bord des Kreuzfahrtschiffs mehr als einmal durch die Hölle gehen muss. In weiteren Rollen spielen bekannte (Synchron-)Schauspieler wie Oliver Rohrbeck (Die drei ???), Maria Koschny und Elena Wilms (Peter Lundt – Blinder Detektiv).

Die Geräuschkulisse ist durch die Mitarbeit des Geräuschemachers Jörg Klinkenberg sowohl während der Spielszenen als auch während mancher Erzählpassagen jederzeit überzeugend und authentisch, egal ob uns Autor Fitzek in eine Schiffskabine oder tief in den Bauch des Ozeanriesen entführt.
Wieder einmal möchte ich für den optimalen Hörgenuss den Einsatz guter Kopfhörer empfehlen!

Was die Story angeht, darf man von Sebastian Fitzek einmal mehr nicht weniger erwarten als den absoluten Wahnsinn.
Kinderschänder, irre Ärzte, skrupellose Reeder und Auftragskiller, sie alle treiben ihr Unwesen auf dem Luxusdampfer, und man sollte oft nicht zwei Mal überlegen, auf welche wunderliche Weise Fitzek die einzelnen Storystränge ein ums andere Mal miteinander verknüpft.

Dennoch hört sich das Ganze durchweg spannend und schmissig an, geizt zudem nicht mit unappetitlichen Details und hält bis zum Ende immer wieder (böse) Überraschungen bereit. So ist es vielleicht nicht unbedingt intelligenter, dafür aber allemal origineller und rasanter als vieles, was auf dem momentanen Thrillermarkt so zu haben ist.

Ich kann jedenfalls nur stark hoffen, dass Audible dem „ungekürzten Hörspiel“ treu bleibt und Johanna Steiner und ihrem Team auch zukünftig die Bearbeitung überlässt. Dann kann eigentlich nichts schief gehen.

Das Hörspiel ist exklusiv bei Audible erhältlich.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Hier geht es zu einem Interview mit der Regisseurin Johanna Steiner, das wir 2012 anlässlich des Erscheinens des ungekürzten Hörspiels Das Kind mit  ihr führen durften. Die Vorlage stammt ebenfalls von Sebastian Fitzek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*