Mordskiste

mordskiste

Random House Audio veröffentlicht in dieser Sammlung 10 Kriminalhörspiele aus den Archiven des WDR, entstanden in den Jahren 1983 bis 2007.

Ein Glanzstück der Kollektion ist etwa Mord ist ein Kinderspiel aus dem Jahr 1983, in dem sich eine Gruppe von Kriminalisten in einer alten Villa zu einem Seminar versammelt. Was dann aber folgt, ist ein unterhaltsames Verwirrspiel nach dem Zehn-kleine-Negerlein-Prinzip.
Dann ist da der ungemütliche Mobbing-Thriller Zug um Zug mit Christian Berkel, in dem aus einem bösen Scherz unter Arbeitskollegen schließlich blutiger Ernst wird.
Ein weiterer Höhepunkt ist Privatsache von Hans Werner Kettenbach. Ein intensives Kammerspiel in dem sich nach und nach das Drama einer Ehe offenbart. Das Ganze wird von den Hauptdarstellern Evelyn Hamann, Peer Augustinski und Jürgen Thormann sehr überzeugend zu Gehör gebracht.

Noch dazu ist es einer der größten Vorzüge dieser Hörspiele, dass sie einem ein Wiederhören mit so vielen mittlerweile leider für immer verstummten Schauspielern ermöglichen.

So macht allein der Auftritt des unvergessenen Dietmar Mues (Jack The Ripper – Die Geschichte eines Mörders) den Krimi Tigerjagd zu einem Erlebnis, in dem er als amüsante Mischung aus Philip Marlowe und Jeffrey Lebowski durch Köln stromern und den Mord an einer Künstlerin aufklären muss.

Oder der wunderbare Klaus Herm (Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen), der in Zimmer mit Klavier dem Mann auf die Spur zu kommen glaubt, der am Selbstmord seiner Tochter schuld ist.

Ich persönlich fand lediglich zwei der enthaltenen Hörstücke inhaltlich etwas schwächer.
Das Geheimnis der Ultima entpuppt sich trotz guter Besetzung (Herbert Bötticher, Matthias Haase, Jürgen Thormann) als eher schnarchiger Krimi um eine verschwundene Geige, den so oder ähnlich auch drei kalifornische Jungdetektive hätten lösen können.
Und Der Jäger, 1995 unter der Regie von Otto Düben mit Krista Posch und Ulrich Pleitgen entstanden, macht aus seinem klassischen Amnesie-Thema leider nicht viel mehr als einen am Ende ziemlich verquasten und spannungsarmen Langweiler.

Insgesamt überwiegen aber die positiven Elemente. Und produktionstechnisch können sowieso alle enthaltenen Hörspiele überzeugen.

Die Sammlung erschien bereits vor einigen Jahren als 10-CD-Box, nun hat man sich (lobenswerterweise) für eine platzsparende Neuauflage auf zwei mp3-CDs entschieden.

Ein echter Hörtipp für Freunde gut gemachter Radioproduktionen. Hier wird jeder Krimifreund für kleines Geld sicher den ein oder anderen Hörspielschatz entdecken.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*