Johnny Sinclair (04) – Dicke Luft in der Gruft (Teil 1 von 3)

Eigentlich hat Johnny ja seinen ersten offiziellen Auftrag als Geisterjäger von seiner Freundin Millie erhalten, denn sie fühlt sich von einem unheimlichen Wesen verfolgt. Aber offenbar ist Millie spurlos verschwunden.

Was mir (wieder) sehr gut an dem Abenteuer des kleinen Geisterjägers gefällt, ist die Tatsache, dass wirklich ständig etwas Spannendes los ist.

Denn nicht nur Millies Verschwinden hält die Jungs auf Trab, sondern auch Erasmus´ Suche nach einem seltenen Zauberkraut, mit dem er sich eine Rückkehr in seinen Körper erhofft.
Daneben geschieht allerlei Mysteriöses in Johnnys Umgebung, dessen Ursache sich allerdings wohl erst im weiteren Verlauf des Dreiteilers erklären wird.

So spielen die Macher immer wieder gekonnt mit kleinen Andeutungen – und am Ende mit einem gut gesetzten Cliffhanger – um die Hörer bei der Stange zu halten.

Die Sprecher leisten wie immer exzellente Arbeit, allen voran Wolf Frass als Erzähler und schnell eingeschnappter Totenkopf Erasmus, der mit seinen Kommentaren immer wieder für komische Momente sorgt, etwa in der Szene, in der sich Russell und Johnny mit ihm im Gepäck auf die Suche nach Millie machen.
Die Soundkulisse ist sehr detailreich und in spannenden Szenen angemessen gruselig, ohne jedoch kleine Zielgruppenhörer zu verschrecken.

Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf der zweiten Staffel. Der kleine Geisterjäger schafft es schon jetzt, seine Hörer in eine ganz eigene und spannende Welt zu entführen und braucht sich vor seinem „großen Bruder“ nicht zu verstecken.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*