Gruselkabinett (94) – Tobias Guarnerius

Der Bremer Geigenbauer Tobias Guarnerius ist besessen von dem Gedanken, eine Geige im Stil Stradivaris originalgetreu nachzubauen. Doch es will ihm trotz aller Anstrengungen nicht gelingen. Da entdeckt er, dass ihm eine entscheidende Zutat zu seinem Vorhaben fehlt. Als seine Mutter im Sterben liegt, fasst er einen verhängnisvollen Plan.

Wieder mal eine Geschichte die eher in die Rubrik Schauermärchen passt und Fans von Grusel oder gar Horror vielleicht weniger zusagen wird.

Freunde gut gemachter Hörspiele werden aber auch trotz der eher harmlosen Geschichte sicher ihre Freude haben, denn mit Tobias Nath haben die Macher von Titania Medien einen wirklich guten Hauptdarsteller gefunden, der die Gewissensnöte des jungen Geigenbauers Tobias Guarnerius überzeugend darstellt.

Gleiches gilt übrigens auch für Kerstin Sanders-Dornseif (Synchronstimme von Susan Sarandon) in der Rolle der Mutter, die einen wirklich ergreifenden Hörspieltod auf die (Hör-)Bühne bringt.

In weiteren Rollen sind unter anderem der ehemalige TV-Moderator Max Schautzer, Patrick Bach und Peter Weis zu hören.

Und so begleitet man gern den Lebensweg des Geigenbauers, den sein wunderbares Instrument schließlich sogar zu einem der reichsten Männer der Gegend macht.

Aber schließlich stellt sich heraus, dass die Geige keinem ihrer Besitzer wirklich Glück bringt, und erst ganz am Ende, das außer Marc Gruppe wohl kaum ein anderer kommerzieller Hörspielmacher so feinfühlig inszenieren könnte, ohne dabei zwangsläufig in Richtung Kitsch abzudriften, finden alle Beteiligten schließlich Erlösung.

Tobias Guarnerius ist ein poetisches Hörspiel der eher leisen Töne und ein weiterer Beweis der Vielfalt, für die die Reihe Gruselkabinett nun schon seit so langer Zeit steht.

Weitere Infos gibt es hier!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*