Gruselkabinett (86) – Die Kreatur

gruselkabinett die kreaturAuf der Suche nach dem verschwundenen Kater seiner Freundin macht der junge Michael Strang mit dem etwas wunderlichen Mr. Stark Bekanntschaft. Die beiden Männer freunden sich an, während in der Gegend weiterhin Haustiere und später auch Kinder spurlos verschwinden. Hat etwa John Stark etwas mit den Vorfällen zu tun? Und was hält der alte Herr auf seinem Dachboden verborgen?

Um es gleich klar zu stellen: Der alte Herr ist ein Irrer und auf seinem Dachboden haust ein Monster. Was allerdings nur absolute Gruselneulinge überraschen wird.

Dass der Weg dorthin trotzdem ziemlich unterhaltsam ist, liegt vor allem an dem kleinen aber feinen Cast dieser Folge. In den Hauptrollen spielen Jannik Endemann (Fünf Freunde) und Manfred Lehmann (Synchronsprecher von Bruce Willis).
Gerade Manfred Lehmann, der leider viel zu selten in kommerziellen Hörspielen zu hören ist, vollzieht dabei seine Wandlung vom Paulus zum Saulus wirklich überzeugend.

Wie schon in den früheren Geschichten von Robert E Howard innerhalb des Gruselkabinetts (Tauben aus der Hölle, Der Grabhügel) werden auch Horrorfans nicht enttäuscht, denn natürlich wird das Ding auf dem Dachboden am Ende des Hörspiels akustisch enthüllt, was den Machern ebenfalls gut gelungen ist.

Darüber hinaus gibt es, das Monster betreffend, von Lovecraft-Spezi Howard noch etliche Verweise auf den Cthulhu-Mythos.

Viel zu selten erwähnt, aber diesmal sehr gelungen, finde ich das düstere Cover-Artwork von Ertugrul Edirne, bei dessen Anblick der geneigte Gruselfan bereits erahnen wird, was ihn in Die Kreatur erwartet.

Sicher nicht die stärkste Geschichte innerhalb des Gruselkabinetts, die nahezu perfekte Umsetzung tröstet aber über manche Vorhersehbarkeiten und Schwächen der Story hinweg.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*