Gruselkabinett (80/81) – Der Mönch

Ganz Madrid ist fasziniert von den flammenden Predigten des jungen Kapuzinermönchs Ambrosio. Vor allem weibliche Gläubige strömen in Scharen in die Kirche, um den attraktiven und charismatischen Redner zu sehen. Doch Ambrosio ist keinesfalls nur „der Heilige“, den alle in ihm sehen, mehr und mehr kommen auch die dunklen Seiten seines Charakters zum Vorschein.

Das Erscheinen des Romans Der Mönch von Matthew Gregory Lewis im Jahr 1796 sorgte wegen der Freizügigkeit und vermeintlichen Obszönität der Geschichte für einen Skandal. Selbst Blasphemie wurde dem Autor, einem  Freund von Lord Byron und Mary Shelley (Frankenstein) vorgeworfen. Nichts desto Trotz wurde der Roman ein großer Erfolg.

Tatsächlich geht es in dem Hörspiel-Zweiteiler so freizügig zu wie noch nie bei Titania Medien. Dank der vorzüglichen Besetzung schaffen es die Macher allerdings, das Ganze nie zu schlüpfrig oder gar albern klingen zu lassen.

David Nathan und Rubina Nath geben als unheilvolles Paar hinter Klostermauern wirklich alles, um ihre verbotene Liaison akustisch lebendig werden zu lassen.
Und auch der Nebenplot, der vom tragischen Schicksal einer jungen Novizin erzählt, ist dank der großartigen Besetzung sehr gelungen.

Dagmar von Kurmin ist diesmal in einer wirklich bösen Rolle als durchtriebene Äbtissin zu hören, und Julia Stoepels Spiel als unglückliche Novizin Agnes geht wirlich zu Herzen.

Auch der übrige Cast ist mit Schauspielern wie Patrick Bach (Jack Holborn, Anna), Joseline Gassen (Synchronstimme von Bette Midler und Ellen Barkin), Marius Clarén (Synchronstimme von Jake Gyllenhaal) erstklassig.

Zu aller Dramatik gesellen sich gerade im zweiten Teil immer mehr übersinnliche Elemente, darunter ein echter Nackenhaaraufsteller, der den geneigten Hörer beim ersten Auftritt von Susanne Uhlen erwartet.

Und während der scheinheilige Ambrosio es mit seiner diabolischen Gefährtin immer wilder treibt, müssen er und der Hörer am Ende erkennen, dass in Wahrheit ein ganz anderer die Fäden in der Hand hält.

Ganz groß, ganz groß! Ein Highlight innerhalb der Reihe und wohl die beste Produktion des Jahres aus dem Hause Titania Medien. Alles drin: Dramatik, Sex, Grusel und nackte Mönche.

Schauerromantik at its best!

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*