Gruselkabinett (149) – Flaxman Low – Der Fall Teufelsmoor

Flaxman Low stößt bei einem Besuch im Teufelsmoor auf ein übersinnliches Rätsel. Im Moor wollen mehrere Personen eine unheimliche hustende Gestalt beobachtet haben. Low forscht nach und macht eine unglaubliche Entdeckung.

Nach Aylmer Vance und dem Ehepaar Hargreaves geht ein weiterer Gespensterjäger innerhalb des Gruselkabinetts auf Reisen.
Rolf Berg ist eine gute Wahl für die Hauptrolle, gibt den Ermittler angenehm brummig, ansonsten bleibt Low allerdings noch ein Mann ohne Eigenschaften.

Das Setting Landhaus im Moor ist schön atmosphärisch gestaltet und mit begabten Schauspielern wie Gerhard Fehn, Mia Geese und Nils Kreutinger fein besetzt.

Das hustende Phantom bleibt, wie der Geisterspezialist Low, allerdings überraschend farblos. Nach zwei bis drei röchelnden Auftritten ist nämlich leider schon Schluss mit dem Spuk.
Und gerade wenn man als Hörer glaubt, jetzt ginge es aber richtig los, schüttelt Fachmann Flaxman eine spektakuläre Erklärung für das Spukgeschehen aus dem Ärmel, wie sie selbst Justus Jonas nicht besser hätte klugscheißern können.

Was bleibt, ist ein wie üblich fein gemachtes Hörspiel, welches mich als Hörer dennoch seltsam unbefriedigt zurücklässt.
Dennoch bin ich gespannt auf den nächsten Auftritt von Flaxman Low. Ein weiteres Hörspielabenteuer mit dem Gespensterjäger ist bereits angekündigt.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*