Glashaus – Die komplette 1. Staffel

Glashaus - Die komplette 1. Staffel

Ein mysteriöser Hacker namens Godspeed verunsichert die Regierung. Als er in Afghanistan eine Aufklärungsdrohne zum Absturz bringt, wird die Sondereinheit Glashaus ins Leben gerufen.
Eine Gruppe von Internetexperten macht sich auf die Jagd nach Godspeed, doch der ist seinen Verfolgern stets einen Schritt voraus zu sein.
Die Bedrohung durch Godspeeds Aktionen wird immer größer, schließlich droht sogar eine globale Krise.

Johanna Steiner hat wieder einen aufwändigen Mehrteiler für Audible produziert. Hier handelt es sich um ein „echtes“ Hörspiel, anders als etwa Steiners Bearbeitungen einiger Sebastian-Fitzek-Romane, in denen große Erzählerparts vorhanden sind.

Erzähler gibt es in Glashaus keinen, dafür aber eine Besetzung, die sich gewaschen hat. In den Hauptrollen spielen Felicitas Woll (Berlin, Berlin), Dominic Raacke (Tatort), Sky du Mont (Der Schuh des Manitu) und Stefan Kaminski (Kaminski ON AIR).

Autor Christian Gailus hat viele Zutaten in seine Story gepackt, die Liebhebern von Verschwörungstheorien Freude bereiten dürften.
Weitgehend hilflos stehen die Glashaus-Mitarbeiter den Attacken des übermächtigen Hackers Godspeed gegenüber. Zudem erweist sich das Glashaus zunehmend als Wespennest, in dem der ein oder andere Verräter lauert.

Ein Großteil der Handlung spielt sich in den den Räumen der Sondereinheit ab, allerdings sorgen diverse dramatische Außeneinsätze (Hauserstürmung, Autoverfolgungsjagden, Peng! Peng!) für ein angenehmes Maß an Spannung und Abwechslung.

Was die Zeichnung der Figuren angeht greift Christian Gailus immer wieder mal auf grob gehauene Klötze aus dem Klischeebaukasten zurück.
So hat eigentlich jeder der maßgeblichen Glashaus-Mitarbeiter die ein oder andere Leiche im Keller. Alles ist vertreten, von Selbstmord über Hirnschaden, bis hin zu frühkindlichem Trauma mit Vater-Komplex. Einer hat sogar eine Schwester, die sich in den Fängen eines russischen Mädchenhändlerrings befindet.
So kann ab und zu schon die Frage aufkommen, ob ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus psychischen und körperlichen Wracks wirklich das richtige Team zur Rettung der Menschheit ist.

Trotzdem steigert sich die Spannung kontinuierlich im Verlauf des elfstündigen Hörspiels, was am überzeugenden Zusammenspiel der Schauspieler und dem wachsenden Bedrohungsszenario Godspeeds liegt.

Technisch und akustisch ist das Ganze natürlich – wie immer bei Johanna Steiner – ein Fest. Neben den dramatischen Sequenzen lohnt es sich immer auch auf die Kleinigkeiten zu achten, die die Regisseurin und der Tonmeister Tommi Schneefuß eingebaut haben.
Lauscht (Kopfhörer!), und ihr werdet hören! Die summenden Leuchtstoffröhren, die knarzenden Sesselpolster und den wirklichkeitsgetreuen Sound von Sex im Fahrstuhl :-) .
Sogar Johanna Steiner persönlich hat einen kleinen Auftritt, als sie für einen kurzen Moment das durchbricht, was man im Kino oder Theater „die vierte Wand“ nennt, und Godspeed persönlich ins Tonstudio holt.

Die beteiligten Schauspieler sind allesamt gut gewählt. Besonders im Ohr blieben mir Stefan Kaminski als oberster Hackerjäger und Computerexperte, den ein dunkles Geheimnis umgibt und der für seine aufreibende Arbeit bei der Sondereinheit schließlich teuer bezahlen muss.
Auch das Zusammmenspiel von Felicitas Woll und Dominic Raacke hat große Momente, obwohl ich mich an den von Raacke gespielten polterigen Ermittler Marc West (mit Loch im Kopf) erst gewöhnen musste.

Ich verrate sicher nicht zu viel, wenn ich sage, dass der ersten Staffel von Glashaus kein wirkliches Happy End spendiert wird. Man sollte an das Ganze eher mit der nicht nur aus Game Of Thrones und The Walking Dead bekannten Maxime: „Anyone can die. At any time.“ herangehen.

Dann erwartet Hörspielfreunde ein abwechslungsreiches und spannendes Vergnügen.
Und Audible hat mehr und mehr das Zeug dazu, zum Netflix für Hörspiele zu werden.

Das Hörspiel ist exklusiv bei Audible erhältlich.

Hier kann man sich die erste Folge kostenlos anhören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*