Fallen (03) – Baton Rouge (inkl. Gewinnspiel!)

fallen-baton-rouge

Während sich von Gartner und die kleine Elisabeth auf ihrer Flucht mit einem schier unbesiegbaren Wesen konfrontiert sehen, bittet Il-Gibr darum, von seinem Engelsdasein erlöst zu werden.

So wie die Auftritte von Wanja Mues bisher die gesamte Serie umklammern, bilden die zwei Szenen um das tragische Schicksal des Pascal Lemaire am Anfang und am Ende des Hörspiels die eindrucksvollsten Momente der dritten Folge von Fallen.

Nach den dramatischen Ereignissen am Ende von Folge 2 wartet ein nächster, ebenso schmerzhafter Schicksalsschlag auf Pascal. Und der ist bei aller Tragik so grandios erzählt und geschnitten, dass man ihn am liebsten immer und immer wieder hören möchte.

So wie das Ende, an dem sich Il-Gibr am Ziel seiner Träume sieht, dafür aber einen hohen Preis zahlen (und einen anderen zahlen lassen) muss. Und ganz plötzlich wird aus dem als so sanft erlebten Engel eine gewissenlose Drecksau.
Ganz großes Kino, unterlegt mit einem Gänsehautsoundtrack wie von Hans Zimmer oder Zack Hemsey.

Da verblasst fast der heldenhafte Einsatz von Friedrich von Gartner zum Schutz des Wundermädchens Elisabeth, auch wenn der, inklusive Vogelangriff, ebenso filmreif inszeniert ist und uns bis zu Folge 4 über Friedrichs und Elisabeths Schicksal im Unklaren lässt.
Und natürlich kann man den wieder einmal wunderbar dämonisch aufspielenden Michael Prelle gar nicht genug loben.

Auffällig ist, dass Regisseur Marco Göllner in dieser Folge nicht mit Zeitsprüngen und dem damit verbundenen Kassettenspulgeräusch spielt, sondern immer wieder längere Pausen einsetzt, was einen an Volker Sassenbergs Ausnahmeserie Gabriel Burns denken lässt. Dass die sich allem Anschein nach für immer ins Reich der „Grauen Engel“ verabschiedet zu haben scheint, mag man bedauern.

Wenn man sich allerdings dem Genuss von Fallen hingibt, könnte die Trauer vielleicht der Erkenntnis weichen, dass dank mutiger Label wie Imaga und Regisseure wie Marco Göllner das Zeitalter außergewöhnlicher und origineller Hörspielserien noch lange nicht zu Ende ist.
Da geht noch einiges!

Hier geht es zur Facebookseite des Labels Imaga!

Und jetzt aber fix!

Wer ein Exemplar des Hörspiels gewinnen möchte, schickt so schnell wie möglich eine Mail an:

gewinnspiel@hoerspielsachen.de

Betreff: ENGEL SIND SCHWEINE

Postadresse angeben!

Einsendeschluss: 13. November 2016, 23:59 Uhr.

Rechtsweg heißt ab heute Trumpweg.

Merci, Imaga!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*