Die drei ??? (163) – und der verschollene Pilot

die drei fragezeichen und der verschollene pilotEigentlich sollen die drei Freunde für Onkel Titus ein Auto überführen. Doch während ihrer Fahrt durch die Berge sind sie wegen des schlechten Wetters gezwungen, in einem verlassenen Hotel Unterschlupf zu suchen. Neben schrulligen Gestalten stoßen sie während ihres unfreiwilligen Aufenthalts auch auf ein Rätsel, das sie auf die Spur eines lang vergangenen Verbrechens führt.

Das Einzige, ich betone, das Einzige (!), was man diesem Hörspielabenteuer der drei Satzzeichen vorwerfen kann ist, dass sich die Jungs etwas sehr viel Zeit für die Lösung des angesprochenen Rätsels lassen. Alles andere hat mich doch wirklich positiv überrascht. Das Setting bietet genügend Raum für sanften Grusel und jede Menge Spannung, was die Besetzung angeht, so leisten die drei Hauptsprecher wie immer überzeugende Arbeit. Außerdem hat man sich mit Stephan Benson einen begnadeten Hörspiel- und Hörbuchsprecher mit an Bord geholt.

Die Kürze dieser Rezension ist dem Umstand geschuldet, dass es sich bei ... und der verschollene Pilot tatsächlich mal um eine ???-Folge handelt, über die man nicht all zu viel verraten sollte, um dem Hörer die Spannung und den Spaß nicht zu verderben.

Als Anmerkung zum Schluss:

Man kann den finalen Twist der Geschichte bescheuert finden. Man kann. Wer das tut, läuft allerdings Gefahr zu verkennen, dass uns Autor Ben Nevis (tatsächlich! Ben „Todesflug“ Nevis!!!) hier den vielleicht tragischsten, faszinierendsten und obendrein bestgespielten „Bösewicht“ präsentiert, der jemals in der Serie zu hören war.

Also, packt die CD aus, öffnet NICHT das Booklet und lasst euch hoffentlich ebenso wie ich auf angenehmste Weise positiv überraschen.
Wer hätte gedacht, dass die alte Trockenpflaume Die drei ??? noch so viel Saft in sich hätte?

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*