Dorian Hunter (30) – Hochzeitsnacht

dorian hunter hochzeitsnacht

Coco Zamis befindet sich weiterhin in der Gewalt des Grafen von Behemouth. Er will sie im Rahmen einer schwarzen Messe zur Frau nehmen. Auf einem Schloss in der Nähe von Wien erwartet Dorian und seine Verbündeten einmal mehr eine entscheidende Schlacht gegen die Schwarze Familie.

Auch wenn das Hörspiel mit 58 Minuten angenehm kompakt ausgefallen ist, tat ich mich im ersten Drittel doch etwas schwer damit, mich in die Gesamtsituation einzufunden. Man muss schon sehr konzentriert zuhören und benötigt mehr als einen Durchlauf, um den Durchblick zwischen den vielen kurzen Szenen, Zeit- und Schauplatzsprüngen zu behalten.

Später jedoch entfaltet sich eine spannende Geschichte, die unter anderem neue Einblicke in Cocos Vergangenheit bietet und an einige lose Storyfäden des vorangegangenen Zweiteilers anknüpft.

Ein großer Spaß ist wieder einmal das Zusammenspiel von Frank Gustavus als bärbeißiger Marvin Cohen und Frank Felicetti als Zwerg mit Großmaul.

Dorian  muss sich derweil nicht nur gegen diverse Dämonen behaupten, denn ihm droht auch aus den eigenen Reihen Gefahr, und zwar in Gestalt seines neuen Vorgesetzten Shapiro, gespielt von Jürgen Holdorf.

Alles kulminiert schließlich in einer bereits weiter oben angedeuteten „Schlacht“ im Schloss des Grafen, in der die Macher so ziemlich alles auffahren, was die moderne Hörspieltechnik des Jahres 2016 zu bieten hat.
Eine akustisch feine Schlachtplatte mit ein paar skurrilen Einfällen kriegt der geneigte Hörer da um die Ohren gehauen.
Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass sich Dämonen von Kirchenmusik abschrecken lassen?

Neben der wie immer professionell aufspielenden Stammbesetzung gibt es auch einige bekannte und begabte Gaststars zu hören, etwa Sascha Draeger (Tim aus TKKG), Marion Elskies (Goldagengarden) und Uli Krohm (Titania Gruselkabinett).

Fazit:

Nach einem etwas holperigen Start liefert das dreißigste Abenteuer des Dämonenkillers doch noch all jene Elemente, für die man die Serie von Beginn an liebt und und schätzt.

Und es bleibt spannend.
Denn Coco ist zwar wieder da.
Aber eben doch nicht so ganz.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*