Dorian Hunter (22.1) – Esmeralda – Verrat

dorian hunter esmeralda verratDurch seinen Freund Norbert Helnwein bekommt Dorian Zugang zu Aufzeichnungen aus dem Jahr 1506. Er erfährt so vom Schicksal des Mädchens Esmeralda, das von der spanischen Inquisition der Hexerei angeklagt wird. Der Inquisitor Lucero, der tatsächlich an die übersinnliche Begabung Esmeraldas glaubt, will sich ihre hellseherischen Fähigkeiten zu Nutze machen und zwingt Esmeralda, fortan mit der Inquisition zusammen zu arbeiten. Schon ihre erste Aufgabe bringt sie in Kontakt zu einem faszinierenden jungen Mann und Dorian Hunter auf auf die Spur eines seiner früheren Leben.

Nach dem eher durchwachsenen Crossover mit Kreuzschmeißer John Sinclair schließt diese Folge direkt an die Ereignisse der Episode Devil´s Hill an. Denn wer glaubt, die Geschichte spiele sich ausschließlich im Spanien des frühen 16. Jahrhunderts ab, der irrt.

Auch in der Gegenwart gibt es einige dramatische Ereignisse. So muss Helnwein einmal mehr um sein Leben fürchten, Lilian Hunter entgeht nur knapp dem Tod und Olivaro, frisch gebackenes neues Oberhaupt der „Schwarzen Familie“ zieht im Hintergrund unheilvoll die Fäden, und scheint dabei sein ganz eigenes dämonisches Süppchen zu kochen.

Als Hörer darf man sich diesmal wieder über großartige Sprecherleistungen freuen. So etwa über Volker Brandt, Synchron- (Michael Douglas) und Hörspielsprecher (Perry Rhodan – Sternenozean) in der Rolle des skrupellosen Lucero, dem Roland Nitschke (Synchhronsprecher von Tommy Lee Jones) als nicht minder niederträchtiger Großinquisitor Diego de Deza zur Seite steht.

Auch das neue „Traumpaar“ Esmeralda, gesprochen von Kaya Marie Möller, und Juan Garcia de Tabera, gesprochen von Constantin von Jascheroff, überzeugt vollauf und wird hoffentlich ab Folge 22.2 die mittelalterliche Dämonenwelt ordentlich aufmischen.

Unterlegt wird das Ganze, gerade in den in Spanien spielenden Szenen, mit einer farbenfrohen Geräuschkulisse und einem Soundtrack, wie ihn auch die Gipsy Kings nicht geiler hätten komponieren können.

Und wenn nun in der kommenden Episode, wie im Booklet von Regisseur Marco Göllner versprochen, alle noch offenen Fragen geklärt werden, dann könnte diese Doppelfolge ebenso stark werden, wie einst der Zweiteiler Der Folterknecht.

Eien Hörprobe gibt es hier!

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass Goldagengården X unterstützt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*