Die Wendeltreppe

die wendeltreppeDie junge Helen beginnt ihre Arbeit als Dienstmädchen in einem abgelegenen Landhaus. Schon bald kommen ihr die Bewohner unheimlich vor. Zudem treibt seit einiger Zeit ein Mädchenmörder in der Umgebung sein Unwesen. Als eines Nachts ein Gewitter tobt und das Anwesen von der Außenwelt abschneidet, scheint der Mörder sich einen Weg in das Haus zu bahnen …

Der Roman von Ethel Lina White, der dem Hörspiel zugrunde liegt, wurde bereits im Jahr 1945 von Robert Siodmak verfilmt.
Wie im Booklet des Hörspiels erläutert wird, war es damals durchaus üblich, Leinwandstoffe mit prominenter Besetzung auf die Theaterbühne zu bringen und die Aufführungen als Radiohörspiele auszustrahlen.

Nach dem Hörspiel Verdacht, basierend auf dem Film von Alfred Hitchcock, erscheint nun mit Die Wendeltreppe bereits das zweite Hörspiel aus der Reihe Hollywood on Air bei Hörbuch Hamburg.

Eine Besonderheit der Produktion ist die Aufnahme mit der Kunstkopf-Methode, bei der statt eines normalen Mikrofons ein dem menschlichen Kopf nachgebildeter „Kunstkopf“ zur Aufnahme verwendet wird.

Dies ergibt für den Hörer einen außergwöhnlich räumlichen, geradezu dreidimensionalen Klang, weshalb die Macher und ich unbedingt empfehlen, das Hörspiel mit Kopfhörern zu genießen.

Wer das tut, wird mit einem atmosphärisch dichten Thriller belohnt, bei dem die Spannungsschrauben kontinuierlich angezogen werden.

Zudem erlebt man die Vorzüge der Kunstkopf-Methode hautnah, denn in der Tat spielt sich die Handlung gewissermaßen im 360-Grad-Modus im und um den Kopf des Hörers ab. So gelingen eindrucksvolle Szenen, egal ob während eines nächtlichen Gangs durch das Haus, oder auch nur wenn ein Marmeladenglas quer über einen Tisch geschoben wird, um kurz darauf im hintersten Winkel des Küchenregals verstaut zu werden.

Die Besetzung ist mit hörspielerfahrenen Profis wie Chris Pichler, Michael Mendl und Regina Lemnitz ebenfalls hochkarätig.

Deshalb meine Empfehlung:

Kopfhörer auf, Licht aus und auf zur schaurigen 3-D-Mörderjagd!

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*