Die Elfen (10) – Totenfeuer

die elfen totenfeuerDer Krieg zwischen Elfen und Trollen tobt weiter. Die Schlacht um die Nachtzinne erlebt einen grausigen Höhepunkt, als der Elfenfürst Elodrin unter den Frauen und Kindern der Trolle ein Blutbad anrichtet. Er ahnt nicht, dass der Trollfürst Orgrim sich bereits auf dem Weg zurück in die Festung befindet.

Ein einerseits anstrengendes Hörspiel, denn es geht quer durch alle Handlungsstränge und durch die Erlebniswelten sämtlicher bekannten Figuren. Wer in den vorherigen Folgen nicht gut aufgepasst hat, wird hier verständnismäßig schnell an seine Grenzen stoßen.

Andererseits darf man wieder mal überrascht sein, welch imposante und akustisch eindrucksvolle Schlachtengemälde die Macher um Dennis Erhardt wieder gezaubert haben.

Ein Inferno bricht los, und alle Beteiligten stürzen sich voller Inbrunst in das Kampfgetümmel, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen.

Das Wiederhören mit dem Schwertmeister Ollowain, gesprochen von Bernd Rumpf, verläuft anders als gedacht, in weiteren Rollen kommen etwa Dennis Schmidt-Foß und Kerstin Draeger zum Ensemble. Sehr gefreut hab ich mich auch über einen (leider viel zu kurzen) Auftritt von Jürgen Thormann (Synchronsprecher von Michael Caine).

Generell sollte man bei der Vielzahl der in dieser Folge auftretenden Figuren noch einmal genau hinhören, denn nicht alle geliebten und / oder gehassten Figuren des Elfenreichs werden am Ende von Totenfeuer noch am Leben sein.

Im August erscheint mit dem Hörspiel Elfenlicht der letzte Teil der zweiten Staffel von Die Elfen. Man wird mit allem rechnen müssen, denn ähnlich wie bei George R. R. Martin und seinem alles überstrahlenden Fantasy-Epos Game Of Thrones, scheint auch bei Elfen-Autor Bernhard Hennen zu gelten:

Anyone can die. At any time.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*