Die Elfen (05) – Elfenwinter

die elfen elfenwinterAlfadas findet bei seiner Rückkehr sein Heimatdorf verwüstet vor. Die Trolle haben grausam gewütet, Alfadas´ Familie ist verschunden. Er weiß nicht, dass sich seine Frau und seine Kinder auf der Flucht vor den Trollen durch das Eis des Fjordlands befinden. Und er weiß auch nicht, dass sein Sohn Ulric zusammen mit dem blinden Mädchen Halgard nur um Haaresbreite den Trollen entkommen ist …

Teil 5, mit dem der Elfenwinter-Zyklus abgeschlossen wird, hat mich nun doch noch mit der Serie versöhnt. Ich, eigentlich ja bekennender Fantasy-Muffel, der allerdings nach Sichtung der ersten Staffel der HBO-Serie Game Of Thrones dem Genre um so neugieriger gegenübersteht, habe mich wirklich sehr gut unterhalten gefühlt.

Vor allem das Schicksal von Halgard und Ukric hatte es mir ja angetan, und in der Tat müssen die beiden im Lauf des Hörspiels noch einiges durchmachen. Besonders toll fand ich die Leistung des jungen Sprechers Philipp Draeger, bekannt auch aus der Kinder-Hörspielserie Max, in der Rolle von Ulric.

Eindrucksvoll sind auch die Schlachtszenen zwischen Trollen und Menschen, in denen beide Seiten im Kampf um die Elfenkönigin Emerelle schwere Geschütze auffahren. Und die bringen Kopfhörer und Boxen ein ums andere Mal zum Vibrieren.

Und gerade wenn es am schönsten ist, endet das Schachtengetümmel durch Eingreifen der Elfenkönigin (leider) etwas plötzlich. Überhaupt geht gegen Ende alles für meine Begriffe etwas zu schnell, so ist etwa das weitere Schicksal von Ulric und Halgard dem Erzähler Helmut Zierl lediglich noch ein paar Zeilen Text wert. Naja, einen kleinen Cliffhanger, wenn auch der etwas anderen Art, gibt es am Ende dann doch noch.

Abschließend kann man sagen, dass Die Elfen auf der Zielgeraden schließlich doch noch die Kurve gekriegt haben. Insgesamt eine runde Sache, technisch nahezu perfekt gemacht. Die Verkaufszahlen werden nun darüber entscheiden, ob auch weitere Romane aus Bernhard Hennens Elfenzyklus als Hörspiel erscheinen werden.

Weitere Infos findet ihr hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*