Die drei ??? Kids (25) – In letzter Sekunde

die drei fragezeichen kids 25 In letzter sekunde
Die größte Kuckucksuhr der Welt kommt nach Rocky Beach. Und kurz darauf geschieht das Unglaubliche. Die Uhr wird gestohlen. Ein Fall für Justus, Peter und Bob. Bei ihren Recherchen kommen die drei Kinderdetektive dem Geheimnis um den Uhrmacher Mr. Blacktree auf die Spur. Offenbar wurden mehrere von Blacktrees Uhren gestohlen. Und alle zusammen verbindet ein Geheimnis.

Also, ich betrete hier Neuland. Denn anders als die Originalserie, die wir ehemaligen Kassettenkinder mittlerweile als Privateigentum betrachten und uns deshalb auch immer wieder anmaßen über die „Qualität“ solcher verhörspielter Kinderliteratur kritisch, empört und manchmal auch lobend zu urteilen, kannte ich die Kids bisher nur vom Hörensagen.

Die drei ??? Kids sind mittlerweile bei Folge 25 angelangt und erfreuen sich unter anderem bei meinen sieben- und achtjährigen Neffen großer Beliebtheit. Da muss der Onkel jetzt auch mal reinhören, auch wenn ich mir eigentlich vorgenommen hatte, diese Serie mal einzig und allein ihrer Zielgruppe zu überlassen.

Zu Beginn ist mir schon mal der schmissige Titelsong positiv aufgefallen, an dessen Komposition unter anderem Frank Ramond beteiligt war, Freunden deutschen Liedguts sicher bekannt durch seine Arbeiten für Ina Müller, Roger Cicero und Annett Louisan.

Ein wahrhaft unverschämter Ohrwurm, den ich seither unentwegt vor mich hinsumme!

Die Sprecher der drei Detektive haben mir in ihren Rollen ebenfalls sehr gut gefallen, endlich mal wieder echte Kinder in einem Kinderhörspiel. :-)

Den Erzähler Johannes Steck kenne und schätze ich auch bereits schon lange aus zahlreichen Hörbuchproduktionen. Die übrigen Sprecher waren mir teilweise schon bekannt, zum Beispiel Klaus Dittmann, der die Rolle des hier eher väterlichen und gutmütigen Kommissar Reynolds übernommen hat. Wirkliche Ausfälle gibt es keine, lediglich der ein oder andere der beteiligten Sprecher sollte noch etwas an seiner Performance arbeiten. Außerdem schwankt die Tonqualität manchmal ziemlich zwischen den einzelnen Sprecherparts, was wohl daran liegt, dass in verschiedenen Studios produziert wurde.

Die Story ist abenteuerlich, dabei aber nicht zu überdreht, erinnert stellenweise am ehesten an die Abenteuer der Fünf Freunde. Und dafür, dass es nicht zu gruselig wird, sorgen in dieser Geschichte zwei herrlich vertrottelte Ganoven.

Abschließend kann ich meinen Neffen also durchaus guten Hörspielgeschmack attestieren.

Die drei ??? Kids bieten wirklich toll gemachte Kinderkrimi-Unterhaltung, soweit das ein alter Sack wie ich noch beurteilen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*