Die drei ??? (206) – und der Mottenmann

Mr. Huntington ist verzweifelt. Ihn plagt eine unheimliche Erscheinung, die ihn schon seit seiner Kindheit ängstigt. Der Mottenmann geht in seinem Haus und seiner Nachbarschaft um. Es kommt immer wieder zu Einbrüchen und Diebstählen. Die Juniordetektive forschen nach und kommen einem Geheimnis aus der Vergangenheit der Familie Huntington auf die Schliche.

Christoph Dittert hat aus bekannten Versatzstücken eine durchaus unterhaltsame Geschichte gezimmert.
Wieder einmal geht es um die Sünden der Vorfahren, die diesmal anhand des Tagebuchs von Mr. Huntingtons Großvater nach und nach enthüllt werden.
Dazu die nicht nur in den USA bekannte Fabelgestalt des Mottenmanns, dessen wahre Identität erfreulicherweise bis fast zum Ende des Hörspiels im Dunkeln bleibt.

Was die Umsetzung angeht, bekommt der geneigte Hörer den gewohnten EUROPA-Sound, lebendig bespielt von prominenten Gastsprechern wie Wolfgang Häntsch („Sinclair – Dead Zone“) und Achim Schülke.
Junge Hörer werden sicherlich auch ein paar schön schaurige Momente erleben, immer dann, wenn der Mottenmann wieder sein Unwesen treibt.

Mir altem Hasen kamen zwar viele Muster aus früheren Geschichten schon bekannt vor, allerdings habe ich mich über die Spielzeit hinweg gut unterhalten gefühlt, nicht zuletzt dank des engagierten Spiels der drei Hauptdarsteller.

Keine Revolution, aber ein schöner Kinderkrimi mit einer interessanten historisch-fantastischen Unterfütterung, dessen Auflösung mal fast ohne die übliche Klugscheißerei von Oberdetektiv Justus auskommt.

Und, Leute: Was für ein geiles Cover!!!

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*