Der Hexer

der hexerDer Hexer treibt sein Unwesen in London. Er nimmt das Gesetz in die eigenen Hände und bestraft Verbrecher, die durch die Maschen des Gesetzes schlüpfen, auf eigene Faust. Als die Schwester des Hexers tot aus der Themse gefischt wird, versetzt das Chefinspektor Bliss von Scotland Yard in Alarmbereitschaft. Wird der zwielichtige Anwalt Maurice Messer, für den die junge Frau zuletzt gearbeitet hatte, das nächste Opfer des Verbrechers mit den 1000 Gesichtern?

Diese Produktion erschien erstmals im Jahr 2009 und wurde nun in neu bearbeiteter Fassung wiederveröffentlicht.
Die Geschichte dürfte Hörspielfreunden der 1980er Jahre hinreichend bekannt sein, denn damals erschienen bereits beliebte Hörspielfassungen nach Geschichten von Edgar Wallace. So gab es den Hexer bereits in Versionen der Labels EUROPA und Maritim zu hören.

Die Fassung von Nocturna Audio bleibt ziemlich dicht an der literarischen Vorlage. Zum Cast gehören ausschließlich Profisprecher, etwa Wolf Frass (Mark Brandis), Patrick Bach (Die drei ???) und Helmut Zierl (Die Elfen). Sehr gut gefallen haben mir auch der mir bisher unbekannte Clemens Meyer in der Rolle des Chefinspektors und Martin Heckmann, der den Anwalt Maurice Messer mit einem der Figur angemessenen Maß an Schmierigkeit spielt.

Die Musik von Konstantinos Kalogeropoulos, die sich angenehm von der sonst so oft in kommerziellen Hörspielproduktionen verwendeten Konservenware unterscheidet, wird passend und meist zur atmosphärischen Verstärkung spannender Szenen eingesetzt. Nach meinem Hörempfinden wird sie allerdings oft zu laut, und damit zu dominant unter die Spielszenen gemischt.

Das ist aber eigentlich mein einziger Kritikpunkt an dieser ansonsten rundum gelungenen Hörspieladaption, die mit 53 Minuten auch eine angenehme Länge hat. Weitere Edgar-Wallace-Hörspiele von Nocturna Entertainment sollen in Kürze folgen.

Weitere Infos gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*