Das Kind: Das ungekürzte Hörspiel

Der zehnjährige Simon, der an einem unheilbaren Hirntumor leidet, bestellt den Strafverteidiger Robert Stern zu einem abgelegenen Industriegelände. Simon ist überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein und führt Robert Stern tatsächlich zu einem Skelett. Und Simon glaubt, dass der Tote nicht sein einziges Opfer aus der Vergangenheit ist. Robert Stern ist anfangs skeptisch, wird aber selbst bald Teil eines mörderischen Verwirrspiels, bei dem es nicht nur um Simons Leben, sondern auch um ein tragisches Ereignis aus Sterns Vergangenheit geht.

Johanna Steiner, deren im Jahr 2011 erschienenenes Hörspiel übernacht ich zu Beginn allen Hörspielfans nochmal wärmstens ans Herz legen möchte, hat mit Oliver Rohrbecks Label Lauscherlounge und exklusiv für den Download-Anbieter Audible die Vorlage von Thriller-Spezi Sebastian Fitzek als ungekürztes Hörspiel adaptiert und inszeniert. Hierbei handelt es sich auch um das erste Hörspielprojekt, das Audible in Auftrag gegeben hat, denn dort hat man sich eigentlich auf (ungekürzte) Hörbücher spezialisiert.

Auch Das Kind ist bereits als Hörbuch erhältlich, gelesen von Simon Jäger, den man auch für die Hörspielproduktion als Erzähler verpflichtet hat.

In den Sprecherrollen sind einige bekannte Sprecher zu hören, unter anderem Sascha Rotermund, Tilo Schmitz und Tanja Geke.

Eine besonders positive Überraschung ist für mich der 13-jährige David Kunze in der Rolle des Simon. Mit Kindern in Hörspielen ist es ja oft so eine Sache, David meistert seine Rolle allerdings wirklich sehr gut, klingt niemals lustlos oder abgelesen und ist stets voll bei der Sache.

Zwar ist der Erzähleranteil des Hörspiels immer noch ziemlich hoch, dennoch unterscheidet sich die vorliegende Produktion deutlich von einem Hörbuch oder einer inszenierten Lesung.

Das liegt zum einen an der ausgezeichneten Soundkulisse, mit der auch viele Erzählpassagen unterlegt sind. Und zum anderen daran, dass die Hörspielsequenzen wirklich ausgezeichnet produziert sind. Die Dialoge sind sehr gut aufeinander abgestimmt, und je nach Schauplatz ist die Atmosphäre jederzeit passend und stimmig. Und was die Schauplätze angeht, wird einiges geboten, denn die Hetzjagd führt Simon und seine Beschützer quer durch Berlin. Und egal ob herrschaftliche Villa, leer stehende Disco oder Kernspintomograph, alles klingt lebensecht und authentisch.

Fast wünscht man sich bei mancher ausgedehnten Erzählerpassage, die Macher hätten noch mehr Teile des Romans „verhörspielt“.

Was die Story angeht, so muss man sich auf harte, teils krude Thrillerkost gefasst machen, die aber durchweg unterhaltsam ist. Ein wilder, teilweise bis an den Rand des Absurden getriebener Horrortrip, nach dem Sie zukünftig nicht nur die Kundenbretter in Supermärkten mit ganz anderen Augen sehen werden.

Das Experiment „Ungekürztes Hörspiel“ ist in meinen Ohren daher durchaus als gelungen zu bezeichnen. Hoffentlich wird es nicht das letzte Hörspiel-Projekt von Audible bleiben.

Das Hörspiel ist exklusiv bei Audible als Download erhältlich. Eine Hörprobe gibt es hier!

Und hier geht es zum ersten Teil eines interessanten vierteiligen Making-Of-Videos!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*