Allein unter Superhelden

heiko wolz allein unter superheldenLeon hat es nicht leicht. Denn in seiner Heimatstadt Mega-City wimmelt es nur so von Superhelden. Nur bei Leon scheinen sich keine Superkräfte zeigen zu wollen. Ihn selbst stört das zwar herzlich wenig, seine Eltern aber schicken ihn auf ein spezielles Internat, in dem seine verborgenen Talente endlich zum Vorschein kommen sollen. Der Internatsleiter, der finstere Dr. Schröder, scheint Böses im Sinn zu haben. Und bald geht es turbulent zu in Mega-City und auch Leon muss beweisen, was in ihm steckt.

Das Hörbuch wendet sich an junge Hörer ab 8 Jahren und wird als szenische Lesung präsentiert. Manche Passagen sind mit Geräuschen unterlegt, was der Atmosphäre vor allem in dramatischen Momenten zugute kommt. Gelesen wird die Geschichte von Patrick Mölleken, 19 Jahre alt und unter Hörspielfans neuerdings bekannt als Mitglied des „generalüberholten“ Team Undercover.

Und der macht seine Sache wirklich gut, bemüht sich stets um stimmliche Abwechslung beim Spielen der einzelnen Charaktere und kann viel vom (Dialog-)Witz der Vorlage ins Hörbuch transportieren. Besonders seine Interpretation des fiesen Dr. Schröder ist wirklich gelungen. Und nicht nur das actionreiche Finale liest er mitreißend, mit viel Verve und Engagement.

Was die Geräuschuntermalung angeht, hätten die Macher gerne noch öfter in die Trickkiste greifen können, um den Charakter eines Beinahe-Hörspiels noch weiter zu verstärken.

Die Story, die entfernt an die des Pixar-Films The Incredibles erinnert, wird Fans des Genres zwar nicht viel Neues bieten, als „Einstiegsdroge“ für kleine Superhelden-Fans ist sie dank vieler liebenswerter Figuren, die trotz ihres Superheldendaseins angenehm menschlich daher kommen, aber durchaus zu empfehlen.

Eine Hörprobe gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*